Monatsarchiv: Dezember 2012

Bratapfelsirup

CIMG4652Gelb und rot leuchteten die Äpfel am Apfelbaum meiner Eltern und die habe ich gepflückt. Also früher wurden solch schöne Äpfel nicht für das Entsaften verwendet, habe ich zu Hören bekommen. Aber ich finde diese schönen Äpfel haben dem Gelee & dem Apfelsaft einen gar wunderbaren Geschmack gegeben. Mit dem Dampfentsafter habe ich die Äpfel entsaftet. Aus einem Teil des Apfelsaftes habe ich Bratapfelsirup gemacht.

CIMG4713Zutaten (für 1200 ml):

  • 750 ml Apfelsaft
  • 1000 g weißer Kandis
  • 20 g Zitronensäure
  • 3 Zimtstangen
  • 2 – 3 Tropfen Bittermandelaroma

Zubereitung:

  • In einen Topf den Apfelsaft, den weißen Kandis, die Zitronensäure und die Zimtstangen geben und vermischen. Die Masse zum Kochen bringen und etwa 10 Minuten sirupartig einkochen lassen.
  • Den Topf vom Hernd nehmen und die Zimtstangen entfernen. Das Bittermandelaroma hinzufügen und nochmals gut umrühren. Wer mag fügt noch etwas Zimtpulver hinzu.
  • Man kann die Zimtstangen auch in die vorbereiteten Flaschen geben, dann zieht der Bratapfelsirup mit der Zeit noch Zimtaroma.
  • Den Bratapfelsirup noch heiß in ausgespülte Flaschen füllen und verschließen.

Tipps:

  • Ungeöffnet ist der Bratapfelsirup etwa 4 Monate haltbar.
  • Der Bratapfelsirup kann den Begrüßungssekt beim Frühstück aromatisieren oder aber auch zu Eis, Pudding, Quark und Joghurt gereicht werden.
Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter In der Weihnachtsschickerei, Kochen & Backen, Post aus meiner Küche

Glühweingelee

GlühweingeleeWeihnachtszeit ist Glühweinzeit! Und in der Weihnachtszeit häufen sich die Termine. In den letzten beiden Wochen war ich mit Geschenkebesorgungen, Geburtstagsgeschenk-Gestaltung für meine Schwester und Basteln von Weihnachtsgeschenken, Backen für die Kollegen & Wichteln so beschäftigt, dass ich nicht dazu gekommen bin die weiteren Rezepte meines weihnachtlichen Frühstücks-Pakets vorzustellen.

Ein Grund dafür ist die selbstgenähte Schürze für meine Schwester. Meine glückliche Schwester hat Urlaub & möchte dies Jahr die Zeit zum Backen nutzen. Deswegen hat sie von mir ein Backset bekommen mit Keksausstechern, Plätzchenbuch und Cookie-Stempel bekommen. Und damit in ihrer Weihnachtsbäckerei die Kleidung geschützt bleibt, habe ich ihr mit viel Liebe eine Weihnachtsschürze genäht.

Weihnachtsschürze

Zurück zu meiner weihnachtlichen Post aus der Küche und dem Glühweingelee.

Zutaten:

  • 700 ml Rotwein
  • 1 Stange Zimt
  • 4 Nelken
  • 1 Sternanis
  • 1 Prise Muskat
  • 250 ml Orangensaft
  • 400 g Gelierzucker (3:1)

Zubereitung:

  • Die Gewürze in einen Teebeutel geben und diesen verknoten. Den Rotwein mit dem Gewürzbeutel in einen Topf geben und den Rotwein leicht erwärmen. Den Wein nicht kochen lassen. Vom Herd nehmen und die Gewürze 30 Minuten in dem Rotwein ziehen lassen. Den Gewürzbeutel herausnehmen. Nun den Orangensaft und den Gelierzucker hinzufügen. Das Kochgut unter Rühren bei starker Hitze zum Kochen bringen. Wenn die Masse sprudelnd kocht, das Kochgut unter ständigem Rühren 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.
  • Nun den Topf vom Herd nehmen. Die Gelierprobe machen und wenn bei der Gelierprobe die Masse sofort geliert, das heiße Gelee in Gläser abfüllen, verschließen und zum Auskühlen beiseite stellen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter In der Weihnachtsschickerei, Post aus meiner Küche

X-MAS-Apfelgelee

CIMG4650

Die letzten Äpfel an den Bäumen meiner Eltern leuchteten noch rot und wollten verwertet werden. Also habe ich die Äpfel gepflückt gewaschen, geiviertelt und in den Dampfentsafter gegeben & habe so leckeren Apfelsaft erhalten. Nachdem ich im Oktober ganz schlichtes Apfelgelee gekocht habe, war es für die Weihnachtszeit Zeit für ein paar zusätzliche Aromen.

Zutaten:

  • 500 ml Apfelsaft
  • 250 ml milder Ciddre
  • 2 Zimtstangen
  • 1 Vanilleschote
  • 1 kg Gelierzucker (1:1)
  • 1 Schnapsglas Calvados

Zubereitung:

  • Den Apfelsaft mit dem Cidre und dem Gelierzucker in einen Topf geben. Das Mark der Vanilleschote, die ausgekratzte Vanilleschote und die Zimtstangen hinzufügen. Das Kochgut unter Rühren zum Kochen bringen. Das Kochgut 4 Minuten lang köcheln lassen. Dann die Gelierprobe machen. Vor dem Abfüllen in die Gläser die Zimtstangen und die Vanilleschote entfernen. Durch den Cidre schäumt das Kochgut sehr, daher evtl. auch vor dem Abfüllen den Schaum abhnehmen. Das Schnapsglas Calvados hinzufügen und das Gelee in Gläser abfüllen.CIMG4725
  • Alternativ: Für ein alkoholfreies, weihnachtliches Bratapfelgelee ausschließlich Apfelsaft verwenden. Anstelle des Calvados am Ende der Kochzeit 3 Tropfen Bittermandelaroma hinzufügen.

2 Kommentare

Eingeordnet unter In der Weihnachtsschickerei, Post aus meiner Küche

Mandarinengelee

In Anlehnung an einen leckeren weihnachtlichen Orangenlikör habe ich das Mandarinengelee kreiert.

CIMG4720

Zutaten:

  • 600 ml Mandarinensaft (das war bei mir 1/2 Mandarinenkiste)
  • 200 ml Orangensaft
  • Abrieb zweier unbehandelter Mandarinen
  • 2 Sternanis
  • 2 Kardamomkapseln
  • 1/2 Vanilleschote
  • 1 kg Gelierzucker (1:1)
  • 1 Schnapsglas Orangenlikör

Zubereitung:

  • Den Mandarinensaft mit dem Orangensaft und dem Mandarinenabrieb in einen Topf geben. Das Vanillemark und die ausgekratzte Vanilleschote hinzufügen. Die Kardamomkapseln andrücken und mit dem Sternanis in einen Teebeutel geben und in den Topf legen. Den Saft leicht erwärmen und eine halbe Stunde ziehen lassen.
  • Den Glierzucker hinzufügen und den Saft zum Kochen bringen. Das Kochgut 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Dann die Gelierprobe machen. Vor dem Abfüllen den Teebeutel und die Vanilleschote entfernen.  Den Orangenlikör hinzufügen, das Gelee gut durchrühren. Das heiße Gelee in heiß ausgespülte Gläser einfüllen, sofort verschließen und zu Abkühlen beiseite stellen.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter In der Weihnachtsschickerei, Post aus meiner Küche

In meiner Weihnachtsschickerei gibt es Leckereien für ein Adventsfrühstück

Nachdem nun die Pakete bei den Empfängern ankommen ist, lüfte ich das Geheimnis um den Inhalt der weihnachtlichen Post aus meiner Küche. Driving home for Christmas – ganz soweit ist es ja noch nicht. Aber ich bin nach Hause zu meinen Eltern gefahren, um die PAMK-Geschenke vorzubereiten. Und was sind die schönsten Familienmomente? Wir sitzen gerne gemeinsam am Küchentisch zusammen & unsere Samstagsfrühstücke sind inzwischen ein liebgewordenes Ritual. „In der Weihnachtsbäckerei gibt es so manche Leckerei. Zwischen Mehl und Milch …“ Stopp –  In der Weihnachtsschickerei gibt es so manche Leckerei. Aber zwischen Mehl und Milch habe ich mich in der Vorbereitung nicht verkrochen. Ich habe ein Päckchen mit Leckereien für ein Adventsfrühstück verschickt.

Weihnachtsfrühstück

Weihnachtsfrühstück

Ich mag es beim Frühstück sehr gerne süß & Marmelade oder ein Gelee darf bei uns auf dem Frühstückstisch nicht fehlen. So wanderten in das Päckchen weihnachtliche Gelees: eine X-Mas-Apfelgelee, ein Mandarinengelee & ein Glühweingelee. Die Scheibe Stuten kann man aber auch mit Weihnachtshonig beträufeln.

Etwas zum Trinken durfte natürlich auch nicht fehlen. Als Teetrinkerin habe ich Glühweintee selber gemischt. Und einen warmen Seelentröster (Trinkschokoladenpulver) habe ich auch noch beigefügt. Wer sich ein besonderes Frühstück gönnt, der stößt ja auch gerne vorher mit Sekt oder Prosecco an. Dieser könnte mit dem Bratapfelsirup aromatisiert werden. Zum Süßen des Tees habe ich Rum-Zimt-Kandis beigelegt. Schlichter schwarzer Tee bekommt mit dem Gewürzzucker einen weihnachtlichen Touch.

Knuspriges Chai-Schoko-Müsli komplettiert das Frühstückspäckchen.

Schöne weihnachtliche Frühstücksstunden wünscht

das Fräulein vom Amt

3 Kommentare

Eingeordnet unter In der Weihnachtsschickerei, Post aus meiner Küche