Fruchtliebe im Glas

Bei meinen Eltern ist das Marmeladenglas auf dem Frühstückstisch Pflicht. Und wie ist man zur Liebe zum Kochen & Backen verführt worden? In dem man früh eingebunden wurde (sei es beim Bohnen schnippeln, Obst pflücken, aufsuchen, Tomatenpflanzen gießen). So entstand auch die Freude am Marmeladenkochen. Meine Mutter machte sich wieder auf den Weg, um Gurken zu pflücken, die dann eingemacht werden sollte. Und auf dem Obst- und Gemüsefeld konnte man nicht nur Gurken pflücken. Es war auch Himbeerzeit. So pflückte & naschte ich die Himbeeren und machte daraus meine erste Marmelade. Und bei dieser einen Marmelade blieb es nicht. Ich experimentiere ganz gerne & so, dass ein oder andere Mal war es auch misslungen. Manchmal sind auch die Variationen für meine Familie zu gewagt, die mögen ganz gerne klassische Erdbeermarmelade, Johannisbeergelee und Mehrfruchtmarmelade. Bei mir darf auch gerne mal ein Schuss Alkohol mit in die Marmelade.

Für meinen „Zusammen frühstückt es sich besser & schöner“-Korb sollte die Marmelade sommerlich fruchtig sein. Dieses Jahr war meine Mama schon fleißig und hatte die Früchte aus den Gärten zu leckeren Marmeladen und Gelees verarbeitet. Also habe ich mich vom Fruchtangebot im Handel inspirieren lassen und packte Birnen, Limetten, Mangos und Pfirsiche in den Einkaufskorb. Daraus entstand Birnen-Mango-Konfitüre und Pfirsich-Sekt-Gelee.

CIMG4792Für die Birnen-Mango-Konfitüre habe ich zwei Limetten ausgepresst und dreiviertel des Saftes in eine große Schüssel gegeben. Dann habe ich ein Kilo Birnen gewaschen, geschält und geviertelt, das Kerngehäuse entfernt sowie in kleine Würfel geschnitten. Das ergab bei mir eine Menge von etwa 750 g Birnenstückchen. Die Birnenstückchen habe ich zu dem Limettensaft in der Schüssel gegeben und gut vermischt, damit sich die Birnenstückchen nicht braun verfärben. Nun wurde die Mango geschält und das Fruchtfleisch mit dem restlichen Limettensaft püriert. Das ergab bei mir 250 g Mangopüree, das ich dann mit dem Gelierzucker zu den Birnenstückchen gegeben und alles gut vermischt habe. Die Masse zudecken und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag habe ich die Konfitürenmasse zum Kochen gebracht und unterständigem Rühren 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Den Schaum habe ich abgeschöpft und dann die heiße Konfitüre in Schraubgläser gefüllt und sofort verschlossen.

CIMG4790Für das zweite Glas Fruchtliebe habe ich 3 kg Pfirsiche in den Dampfentsafter gegeben und 1800 ml Pfirsichsaft erhalten. 600 ml abgekühlter Pfirsichsaft ist dann zusammen mit 200 ml trockenem Sekt in einen großen Kochtopf gewandert. Dann habe ich 500 g Gelierzucker (2:1) und ein Beutel Zitronensäure zugefügt und alles verrührt. Die Masse habe ich unter ständigem Rühren zum Kochen gebracht und ebenfalls 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Das Gelee wurde dann sofort in Gläser gefüllt..

Man kann den Sekt auch durch trockenen Weißwein ersetzen.

Süße Frühstücksmomente wünscht

das Fräulein vom Amt

CIMG4810

Am vergangenen Wochenende habe ich meine Familie und die lieben Nachbarn am Genuss dieser PAMK-Runde teilhaben lassen. Denn mit Blogs, Pinterest, Instagram können sie doch herzlich wenig anfangen & Liebe geht schließlich durch den Magen. So gab es Juttas Spinatrolle, eine Tomaten-Feta-Tarte (nach dem Tarteletts-Rezept), Käse- und Tomaten-Mozzarella-Spieße. Meine Schwester hat Minze aus ihrem Garten mitgebracht und uns Hugo serviert. Da ich Holunderblütensirup nicht mag, habe ich eine extra Wurst mit meinem Zitronensirup bekommen. Zum Nachtisch gab es die Buttermilchcreme und von Jutta inspiriert ungebackenen kleine Cheesecakes mit Blaubeer- & Himbeersoße. Warum von Jutta inspiriert? Weil in Juttas Tasche drei Lieblingskuchen im Glas waren (u.a. auch ein leckerer Cheesecake). Wir haben ein paar schöne Stunden auf dem Balkon verbracht. Da blieb für die Veröffentlichung der sommerlichen Frühstücksrezepte keine Zeit.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Kochen & Backen, Post aus meiner Küche, Zusammen schmeckt es besser

2 Antworten zu “Fruchtliebe im Glas

  1. Beide Sorten waren total lecker! Wir haben noch vorm Urlaub alles restlos weggefuttert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s